Comedy Harmonists

(Exilgruppe bzw. „Wiener Gruppe“)
Chronologie

von Broody
 

1935193619371938193919401941

 


1935

März

  • Nach der endgültigen Auflösung der Comedian Harmonists reisen Harry und Erna Frommermann, Cycowskis Verlobte Maria Panzram, Fernande Collin und Tochter Eva Suzanne und der Sekretär Rudolph Fischer-Maretzki am 10. März nach Wien. Sie gehen zunächst einen Scheinvertrag ein, lösen ihre Wohnungen nicht auf und reisen über Breslau, um die endgültige Ausreise aus Deutschland zu kaschieren. Ironie der Geschichte: Noch im Februar hatten die ursprünglichen Comedian Harmonists eine Österreich-Tournee im März wegen zu geringer Einnahmen abgelehnt.
  • Roman Cycowski verbleibt bis Ende April in Berlin. Erich Collin reist nach Paris, um dort den Namen „Comedian Harmonists“ durch Eintragung als G.m.b.H. zu schützen.
  • Der Wiener Opernsänger Arthur Fleischer unterstützt die Gruppe bei der Suche nach Quartieren und neuen Sängern.
  • Mit den neuen österreichischen Mitgliedern Rudolf Mayreder (Bass) und Hans Rexeis (Tenor) und dem aus Berlin stammenden Ernst Engel (Klavier) wird ein Auftrittsrepertoire einstudiert, das zunächst im Wesentlichen aus Erfolgstiteln der Comedian Harmonists besteht.

Juli

  • Ein Vorsingen für Fred W. Gaisberg, Leiter der Künstlerabteilung der His Masters Voice Co., Hayes, England, führt zum Abschluss eines neuen Exklusivvertrages für Schallplattenaufnahmen. Gaisberg ist es auch, der den Namen „Comedy Harmonists“ für die Plattenaufnahmen vorschlägt, weil „Comedian“ im Englischen ein Spaßmacher oder Clown ist, wohingegen „Comedy Harmonists“ dem wahren Charakter der Gruppe eher entspricht.
  • Erste Plattenaufnahmen der neuen Gruppe in Paris.
  • Die früheren Mitglieder der Comedian Harmonists Biberti, Bootz und Leschnikoff, die inzwischen in Berlin das „Meistersextett“ gegründet haben, verklagen die drei ehemaligen Mitglieder Collin, Cycowski und Frommermann auf Unterlassung der Verwendung des Namens „Comedian Harmonists“ und auf Löschung des eingetragenen Namens bei der Société d Responsabilité Limitée in Paris. Das Klageverfahren zieht sich über Monate hin, verläuft aber im Sande, weil die Beklagten für die Kläger nicht erreichbar sind.

August

  • Beginn der Konzerttätigkeit (Schweiz, Frankreich) als „Comedian Harmonists“.
  • Schallplattenvertrag mit der Firma „His Masters Voice“.

Sommer 1935

  • Dreharbeiten für den Film „Katharina die Letzte“ (Deutsche Universal-Film GmbH) in Österreich, das Aufnahmedatum ist unbekannt. Der Film hat im Januar 1936 in Wien Premiere.
  • Frommermann und Collin wird von den Berliner Behörden die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt sowie Besitz und Vermögen eingezogen, da sie und ihre Ehefrauen sich weigerten, einer Vorladung der deutschen Botschaft in Wien zu folgen. Cycowski lebte bereits seit Jahren als Staatenloser in Deutschland. Als Staatenlose erhalten alle in Österreich sogenannte Protektionspässe, mit denen sie auch ins Ausland reisen können.

September

  • Weitere Plattenaufnahmen in Paris, u. a. mit Josephine Baker.

Oktober

  • Rundfunkaufnahme in Brüssel.

November

  • Vierwöchiges Engagement im Wiener Varieté „Ronacher“ in einem Programm mit Artisten und Akrobaten. „Comedian Harmonists und anderes – im Ronacher. Die Comedian Harmonists machen gute Stimmung im Haus, dabei sind sie gar nicht so durchweg ‚leicht‘, im Gegenteil, sie singen Mozart und singen Dvorak und ziehen auch bei allermodernster Jazzmusik dunkler getönte ernste Piecen vor, von deren vollem Klang sich die obenauf schwebende Stimme ihres ersten Tenors prächtig abhebt. Sie machen ihre Sache sehr gut, ob sie deutsch, französisch, englisch oder spanisch singen, sie haben Rhythmus in sich, ihre Synkopen reißen ordentlich mit, doch bekam man gerade davon erst bei den Zugaben einiges, leider nicht sehr viel zu hören.“
  • Plattenaufnahmen in Paris, Rundfunkaufnahme in Wien.

Dezember

  • Platten- und Rundfunkaufnahmen in Paris.
  • Konzerte in Brünn (CZ) und mehreren österreichischen Städten, Silvester- und Neujahrskonzert in Wien (letzteres im Musikvereinssaal, in dem noch heute das traditionelle Wiener Neujahrskonzert stattfindet).

 

1936

Januar

  • Tournee Norwegen und Schweden als „Comedian Harmonists“. Während Mayreder über Berlin und Kopenhagen reist, müssen die jüdischen Mitglieder Deutschland umfahren, da sie dort wegen der illegalen Ausreise ihre Verhaftung befürchten müssen.

Februar

  • Tournee Schweden und Dänemark, Plattenaufnahmen in Kopenhagen und Paris, Rundfunkaufnahmen in Dänemark, Schweden und den Niederlanden.
  • Ab Monatsende Italien-Tournee.

März

  • 14-tägige Italien-Tournee, einwöchiges Engagement am Thetaer Bobino in Paris.
  • Konzerte und Rundfunkauftritt in den Niederlanden.
  • Ab Ende März zweiwöchiges Gastspiel im A.B.C.-Theater in Paris, geleitet von Kurt Robitschek, einem der Mitbegründer des „KadeKo“ in Berlin.

April

  • Filmaufnahmen für „Le Grand Refrain“.
  • Engagement am A.B.C.-Theater Paris.
  • Plattenaufnahmen in Paris und Wien, Rundfunkaufnahmen in London.
  • Proben und Schallplattenaufnahmen mit einem Pianisten namens Strasser in Wien.

Mai–Juli

  • Russland-Tournee. Cycowski reist über Rumänien, da er in Polen als fahnenflüchtig gilt und verhaftet werden könnte. Die anderen Mitglieder fahren über Warschau nach Kiew, von dort geht es gemeinsam nach Tiflis. Weitere Tourneestationen sind Batumi, Rostow, Moskau, Leningrad und Odessa. Die Frauen reisen später über Warschau nach Rostow am Don.

August

  • Konzert und Rundfunkauftritte in London.
  • Tournee Niederlande/Belgien.

September

  • Tournee Belgien.

Oktober

  • Rundfunkauftritte Brüssel und Kopenhagen.
  • Konzert in Luxemburg, Tournee Dänemark/Norwegen.

November

  • Tournee Norwegen/Schweden incl. Rundfunkauftritte und Plattenaufnahmen.

Dezember

  • Tournee Dänemark/Schweden incl. Plattenaufnahmen.
  • Auftritte in Belgien und Luxemburg, Silvesterkonzert in Ostende.

 

1937

Januar

  • 14-tägiges Engagement im Scala-Varieté Den Haag (nur eine Woche zuvor war das „Meistersextett“ in Den Haag aufgetreten).
  • Zweiwöchiges Gastspiel im Theater Carré in Amsterdam.

Februar

  • Rundfunkauftritte in London und Paris.
  • Konzerte in London, Paris und Colmar, zweiwöchige Tournee durch Österreich und die Tschechoslowakei.

März

  • Auftritte in Paris, einwöchiges Engagement am Margaretner Orpheum in Wien.

April

  • Auftritte in Italien, zweiwöchiges Gastspiel im A.B.C.-Theater in Paris.
  • Plattenaufnahmen in Paris.

Mai

  • Mehrtägiges Gastspiel in Cannes, weitere Auftritte und Plattenaufnahmen in Paris.

Juni

  • Konzerte in der Provence, Radioauftritte und Plattenaufnahmen in London.
  • Die Comedian Harmonists trennen sich von ihrem Pianisten Ernst Engel und engagieren nach Proben mit verschiedenen Kandidaten Fritz Kramer als Pianisten.
  • Vierwöchige Überfahrt nach Australien ab 19. Juni.

Juli-Dezember

  • Konzerttournee durch Australien und Neuseeland als „Comedy Harmonists“, incl. mehrerer Rundfunkauftritte.
  • Robert Biberti betreibt nach wie vor in Deutschland eine Klage gegen die Eintragung des Namens „Comedian Harmonists“ durch die Exilgruppe. Da er nach mehreren vergeblichen Versuchen deren Mitglieder nicht postalisch erreichen kann, beantragt er bei Gericht die öffentliche Zustellung der Klage.

 

1938

Januar

  • Rückreise von Australien.

Februar

  • Konzerte in Kairo und Athen am Ende der Rückreise von Australien.
  • Start einer zweiwöchigen Italien-Tournee (wieder als „Comedian Harmonists“), Abbruch am 17. Februar wegen des Auftrittsverbots für Nichtarier im faschistischen Italien. Die Gruppe macht Urlaub in Santa Margherita nahe Rapallo, um die Devisen auszugeben, da diese nicht ausgeführt werden dürfen.

März

  • Am 11. März erfahren die Mitglieder der Gruppe im Radio vom bevorstehenden Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich. Über Zürich und die Niederlande fliehen sie nach London, von dort brechen sie zu einer Skandinavien-Tournee auf. Einige der Ehefrauen kehren zunächst nach Wien zurück, um sich aber sofort über die Schweiz nach London abzusetzen.
  • Tournee Schweden/Norwegen ab 14. März.

April

  • Tournee Norwegen/Dänemark/Schweden.

Mai-November

  • Mittelamerika-Tournee mit Konzerten in Rio, Sao Paulo, Buenos Aires, Montevideo, Santiago de Chile und Valparaiso.
  • In Rio Einladung durch den Präsidenten der Musikgesellschaft, wenige Tage später einer der Putschisten gegen Präsident Vargas. In Sao Paolo wird Rudolph Mayreder verhaftet, weil er ein Hemd in den Farben der Revolutionäre trägt.
  • Fernande und Suzanne Collin bleiben in Paris.

November

  • Auftritte, Rundfunk- und wahrscheinlich auch Fernsehaufnahmen in London.

Dezember

  • Plattenaufnahmen und Konzerte in London. Beim Aufenthalt in London erwerben die staatenlosen Sänger sogenannte „Nansen-Pässe“, die ihnen Reise in die USA und nach Australien ermöglichen.
  • Auftritte in Lyon und Monte Carlo.

 

1939

Januar

  • Letzte Plattenaufnahme der Comedy Harmonists in London.
  • Konzerte und Rundfunkauftritte in Belgien.

Februar-April

  • Tournee USA/Kanada.
  • Fernande Collin bleibt mit Tochter Eva Suzanne bei Verwandten in Neuilly bei Paris.

April/Mai

  • Konzerte in Südafrika (Johannesburg, Durban, Kapstadt)

Juni-Dezember

  • Australien-Tournee als „Comedy Harmonists“. Hier erfahren die Mitglieder vom Kriegsausbruch in Europa und vom Kriegsbeitritt Australiens am 3. September. Sie befürchten, wie andere Deutsche als „feindliche Ausländer“ interniert zu werden.

August

  • Collins Schwester Annemarie verlässt Deutschland und stößt in Melbourne zur Gruppe.

 

1940

Februar

  • Rückfahrt von Australien über die Fidschi-Inseln nach Hawaii, Konzerte in Honolulu.
  • Annemarie Collin bleibt in Sydney.

März-April

  • USA-Tournee als „Comedian Harmonists“, die Ehefrauen bleiben in San Francisco.

Mai

  • Die Rückreise nach Australien ist wegen des Kriegseintritts der USA unmöglich geworden. Die Comedian Harmonists geben am 1. Mai 1940 ihr letztes Konzert in Richmond (Indiana) und können eine anschließend geplante weitere Tourneereise nach Australien nicht antreten. Die anschließenden Versuche, in den USA künstlerisch Fuß zu fassen, scheitern. Rudolf Mayreder kündigt aufgrund persönlicher Differenzen mit Collin. Die Gruppe probt mit einem unbekannten Bassisten und tritt gelegentlich in Nachtklubs auf.

 

1941

Mai

  • Roman Cycowski verlässt nach dem Tod seines Vaters die Gruppe.
  • Aus künstlerischen und finanziellen Gründen löst sich die Gruppe endgültig auf.

 


Unter Verwendung von Nachlässen und publizierten Quellen.